W4Racing - Motorsport der Extraklasse


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Alberndorf

Berichte 2015

Sieg für Huber in Alberndorf

Der MSC ARBÖ Alberndorf lud vergangenes Wochenende zum 7. Lauf der österreichischen Staatsmeisterschaft ein. Das Rennen in Oberösterreich zog wieder ein großes Publikum an Fans an, die mit ausreichend Spannung versorgt wurden. Für die Fahrer war es auch diesmal eine Herausforderung und das Material blieb nicht verschont.

Robert Klein bei den Tourenwagen bis 1600ccm sorgte gleich im Zeittraining mit einem Überschlag für spektakuläre Bilder. Sein Golf musste einige Dellen einstecken, dennoch konnte er aufholen und wurde am Ende Dritter.

In der Tourenwagenklasse bis 2000ccm war Lukas Kienmeier vom MSV Lohn am Start. Er holte Platz fünf im Zeittraining, fiel jedoch im Vorlauf weit zurück. Mit einem sehr guten Lauf im Finale erreichte er Rang sieben. Jürgen Anthofer war anfangs im hinteren Feld zu sehen. Er fuhr jedoch ein gutes Rennen und holte am Ende Platz acht. Auch Alexander Heider hatte ein gutes Zeittraining mit Platz sechs, hatte dann jedoch mit der ein oder anderen Konkurrenz zu kämpfen. Er erreichte im Finale Rang neun. Phillip Kuchelbacher blieb von technischen Problemen nicht verschont, er fuhr im hinteren Feld und holte Platz 13.

Lukas Filip bei den Tourenwagen Allrad hatte dieses Wochenende mit einigen Reifenplatzer zu kämpfen. Dennoch fuhr er ein gutes Rennen und wurde am Ende Vierter. Teamkollege Christian Hahn machten diesmal die Streckenverhältnisse ein wenig zu schaffen. Er erreichte den fünften Platz.

Reinhard Müllner zeigte wieder gute Leistungen, hatte jedoch den ganzen Tag über mit technischen Fehlern zu kämpfen. Der spannende Finallauf bei den Buggies bis 4000ccm hatte es in sich. Die durchnässte Strecke wurde zur Rutschpartie und Müllner darf sich am Ende über Platz drei freuen.
Patrick Kolm startete bei den Buggies Allrad mit der drittbesten Trainingszeit. Er konnte seine Leistung konstant halten - leider hatte er im Finale Pech und schied aufgrund eines technischen Gebrechens aus.
Ewald Müllner wurde im Vorlauf und Semifinale Vierter. Aber auch er blieb von technischen Problemen nicht verschont. Zum Schluss konnte er ein gutes Finale fahren und holte Platz drei.

Christian Huber bei den Buggies Allrad bis 4000ccm zeigte auch dieses Wochenende, dass er der schnellste Mann im Feld ist. Er hatte im Zeittraining die absolut beste Zeit des Tages und war auch dann nicht mehr einzuholen. Wir gratulieren zum Sieg! Friedrich Huber machte leider das Buggy wieder einen Strich durch die Rechnung. Er konnte nicht immer Vollgas geben und wurde Vierter.





"Heute ist "

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü