W4Racing - Motorsport der Extraklasse


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Lohn

Berichte 2013

Heimsieg für Hahn & Preiser in Lohn


Vergangenes Wochenende lud der MSV Lohn zum 6. Saisonlauf der österreichischen Staatsmeisterschaft ein. Am Start waren über 50 Fahrzeuge, welche auf dem hügeligen Kurs für Spannung sorgten. Darunter vertreten waren auch 17 Fahrer vom W4-Racing Team, die mit Freude auf ihr Heimrennen blickten.
Leider war die Freude nach dem Zeittraining schnell getrübt, verursacht durch einen schlimmen Überschlag von Gerhard Mayerhofer. Er verlor in einer Doppelkurve die Kontrolle über sein Buggy und überschlug sich mehrmals. Die Rettung war sofort zur Stelle und er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo einige Knochenbrüche festgestellt wurden. Wir wünschen ihm auf diesem Wege alles Gute und schnelle Genesung!
Er war das erste Mal in dieser Saison mit neuem Buggy am Start wie auch Jürgen Hofer.

Zweifach-Staatsmeister Franz Gruber ließ sich das Rennen in Lohn nicht entgehen und sorgte bei den Tourenwagen bis 1600ccm für ausreichend Spannung. Nach dem dritten Platz im Zeittraining ließ er nichts dem Zufall überlassen und holte Platz eins im Vorlauf sowie Semifinale. Auch im Finale schaute es zuerst gut aus für unseren Häuslbauer. Doch Teamkollege Gerhard Hahn überholte im richtigen Moment und siegte schließlich.
Vorjahres Staatsmeister Gerhard Hahn konnte sich zunächst über die schnellste Trainingszeit freuen, danach folgten Platz zwei und drei, bis er schließlich das Rennen für sich entschied. Gratulation!
Weniger zum Lachen hatte hingegen Teamkollege Robert Klein. Die ersten Läufe beendete er solide im Mittelfeld, doch dann wurde er leider zum Zuseher im Finale. Er beantragte fünf Minuten Reparaturpause, die Streckenposten verwechselten jedoch die Startnummern und starteten ohne ihn.
Ebenfalls mit dabei war Alexander Denk mit seinem Opel Corsa. Leider musste er das Rennen nach dem Semifinale wegen technischer Probleme beenden.

Bei den Tourenwagen bis 2000ccm war Christian Hahn am Start. Er kämpfte zunächst Platz um Platz und wurde im Vorlauf Vierter. Leider folgte im Semifinale ein Überschlag und der Tag war für ihn gelaufen. Teamkollege Christian Graf konnte in fast jedem Lauf mit einem starken Start punkten. Er positionierte sich schließlich in Vorlauf und Semifinale auf Platz drei. Das Finale beendete er mit Rang fünf.
Lukas Filip fuhr ein gutes Rennen im Mittelfeld. Doch auch er hatte einen Überschlag und der Finallauf musste abgebrochen werden.

In der Tourenwagenklasse bis 4000ccm war diesmal Markus Ebner mit einem Audi A3 am Start. Er musste das Rennen frühzeitig beenden wegen technischer Probleme.

Sein Bruder Daniel Ebner konnte in der Tourenwagen Allradklasse mit einem tollen zweiten Platz punkten. Er hielt in allen Läufen Platz zwei und führt auch weiterhin die Gesamtwertung an.

Manfred Preiser dominierte auch dieses Wochenende bei den Buggies Motorrad 1400/PKW 1600ccm. Er konnte alle Läufe für sich entscheiden und siegte schließlich mit großem Vorsprung. Somit baut er auch weiterhin die Führung in der Gesamtwertung aus.
Reinhard Müllner holte im Zeittraining Platz vier. Nach dem Semifinale positionierte er sich auf Platz fünf. Leider ließ ihn im Finallauf sein Buggy in Stich und er schied aus.

Bei den Buggies bis 4000ccm war Daniel Fröschl mit seinem VW-Buggy am Start. Er positionierte sich zunächst auf Platz vier und holte im Finallauf sogar den dritten Platz.
Das Heimrennen in Lohn ließ sich auch Michael Fröschl nicht entgehen. Er konnte das Rennen mit Platz vier beenden.

Bei den allradbetriebenen Buggies bis 1600ccm fuhr Ewald Müllner ein gutes Rennen. Er kam fast problemlos bis ins Finale und wurde mit seinem dritten Platz Sieger eines Pokales.
Jürgen Hofer, erstmals in der Allradklasse, holte die zweitbeste Trainingszeit. Das Semifinale konnte er sogar für sich entscheiden. Im Finallauf kam er leider nicht vom Start weg aufgrund technischer Probleme.

In der großen Buggyallradklasse bis 4000ccm war Christian Huber mit seinem Spitznagel Buggy unterwegs. Er schaffte im Zeittraining und Vorlauf Platz zwei und verpasste auch im Semifinale ganz knapp den Sieg. Jedoch nahm er im Finallauf die Zielkurve etwas zu schnell und rammte mit seinem Hinterrad das stehende Buggy von Peter Trondl.


Termin für die Staatsmeisterschaftsfeier steht bereits fest:
9. November in Wörterberg




"Heute ist "

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü