W4Racing - Motorsport der Extraklasse


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Lohn

Berichte 2015


Dreifach Sieg beim Heimrennen in Lohn


Vergangenes Wochenende, am 5./6. September 2015, fand das heiß ersehnte Heimrennen in Lohn statt. Viele freiwillige Helfer und Mitglieder des MSV Lohns gaben ihr Bestes um für ein opitmales Rennen zu sorgen. Trotz herbstlichen Temperaturen zog es viele Zuseher und Fans in die kleine Ortschaft. Auch viele Autcross Fahrer der österreichischen Meisterschaft kamen ins Waldviertel.

Franz Gruber wollte sich das Rennen vor heimischem Publikum nicht entgehen lassen. Nach ein paar Aufwärmrunden hatte er seinen Toyota MR2 wieder fest im Griff. Er bewies seine fahrerischen Künste und holte sich den verdienten Sieg.

In der Tourenwagenklasse bis 2000ccm ging es wieder fulminant zur Sache - mit insgesamt 13 Fahrern am Start wurde es spannend. Lukas Kienmeier konnte in den ersten Läufen im vorderen Feld mitmischen - leider machte ihn dann sein Fahrzeug Probleme. Philip Kuchelbacher zeigte ein gutes Rennen und erreichte Platz sechs.
Jürgen Anthofer hatte im Vorlauf und Semifinale einige Schwierigkeiten. Im Finale erreichte er schließlich den achten Platz. Alexander Heider hatte dieses Wochenende mit den schwierigen Streckenbedinungen zu kämpfen - er kam auf Platz elf.

Bei den Tourenwagen Allrad, fuhr Kärnten Sieger Christian Hahn und Lukas Filip mit seinem Audi. Hahn erreichte nach dem Zeittraining den vierten Platz - danach hatte er allerdings Antriebsschwierigkeiten. Lukas Filip bestreitete ein konstantes Rennen ohne Probleme und erreichte den guten vierten Platz.

Bei den Buggies Motorrad/1600ccm mischte Staatsmeister Manfred Preiser wieder ganz vorne mit. Nach den ersten beiden Läufen war er klar vorne. Leider hatte Gabriel Perneder im Finale den besseren Start und Preiser wurde Zweiter.

Für Reinhard Müllner bei den Buggies bis 4000ccm war es ein durchwachsender Rennsonntag. Anfangs war eh gut dabei - leider hatte er einige technische Probleme und so reichte es am Ende für Platz sechs. Michael Wagner fuhr ein konstantes Rennen und wurde Fünfter.

Bei den Allradbuggies bis 1600ccm schaffte Patrick Kolm den ersten Sieg. Schon am Samstag beim freien Training zeigte er mit der allerschnellsten Runde das er eine spitzen Plazierung erreichen kann. Mit einem Top Start im Semifinale und Finale konnte er die Führung bis am Ende halten und holte den verdienten Sieg.
Ewald Müllner hatte auch dieses Wochenende einige Probleme mit seinem Buggy und musste von ganz hinten starten.

Friedrich und Christian Huber sorgten mit Zweikämpfen für ausreichend Spannung bei den Allradbuggies bis 4000ccm. Beide holten das Beste aus ihren PS Boliden -im entscheidenden Finallauf hatte Friedrich Huber den besseren Start und konnte das Rennen für sich entscheiden. Jakob Grün fuhr mit seinem Audi Buggy ebenfalls schnelle Runden. Kurz vor Schluss verlor er leider das Vorderrad und musste aufgeben.


"Heute ist "

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü