W4Racing - Motorsport der Extraklasse


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Oberraktisch

Berichte 2012

Sieg für Hofer im heißen Oberrakitsch


Vergangenes Wochenende machten sich acht Fahrer des W4 auf den Weg in die Steiermark nach Oberrakitsch.
Für Jürgen Hofer und Manfred Preiser begann die Reise bereits Samstagvormittag, ihnen folgte der Rest der Mannschaft am Nachmittag. Natürlich waren die Fahrer nicht ganz allein unterwegs, sie wurden wieder von vielen treuen Fans begleitet.
Den Abend ließ man nach langer Reise gemütlich ausklingen.

Auch heuer war es wieder ein sehr heißes Rennen was das Wetter betraf. Doch die Hitze in Oberrakitsch war man bereits gewohnt, da man jedes Jahr mit so hohen Temperaturen rechnen konnte.

Nun zum Rennverlauf:

Christian Graf (Tourenwagenklasse bis 1600ccm) war in diesem Rennen erstmalig mit neuem Motor unterwegs. Leider lief es nicht ganz so gut wie vielleicht erhofft. Er hatte im Zeittraining sowie im ersten Vorlauf einen Überschlag. Das Rennen musste im Vorlauf sogar unterbrochen werden. Folglich musste er im Semifinale als Letzter starten. Im Finale belegte er trotzdem den vierten Platz und kann durchaus zufrieden sein.

Hahn Gerhard, führender in der Staatsmeisterschaft Wertung, belegte Platz sechs im Zeittraining. Da er im Vorlauf leider ausgeschieden ist, musste er im Semifinale, wie sein Kollege Graf, von der letzten Startreihe aus den Lauf starten. Im Finale erreichte er Rang sechs.

Ebner Daniel, in der Tourenwagenklasse Allrad, wurde im Zeittraining sowie im Vorlauf Vierter. Im Semifinale erreichte er den tollen dritten Platz. Leider hatte er mit Wärmeproblemen zu kämpfen, da der Kühler ständig heiß wurde. Im Finale belegte er Platz fünf.

Für
Preiser Manfred (Buggies bis 1600ccm) begann das Rennen sehr gut. Er wurde im Zeittraining Erster und hatte die absolut schnellste Runde des Tages! Den Vorlauf und das Semifinale beendete er mit Platz zwei. Leider war Jürgen Mörth fast das ganze Rennen lang überlegen und Preiser wurde am Ende hervorragender Zweiter.

Auch
Reinhard Müllner zeigte mit tollen Leistungen auf. Im Zeittraining und Vorlauf belegte er zwar den fünften Platz, doch im Semifinale fuhr er von Platz fünf auf Platz eins. Im Finale wurde er Dritter hinter Preiser und Mörth.

Gerhard Mayerhofer (Buggies bis 4000ccm) hatte im Zeittraining leider einen Überschlag. Er hatte somit keine Trainingszeit und musste dann von hinten starten, wo er im ersten Vorlauf Vierter wurde. Dann überraschte er im Semifinale mit einem Sieg.
Am Ende wurde es Platz zwei hinter Klaus Trondl.

Unser Sieger des Tages,
Jürgen Hofer, begann das Rennen mit der zweitbesten Trainingsbestzeit.
Er belegte im Vorlauf und Semifinale noch Platz zwei. Das war ihm aber nicht genug und es folgte ein äußerst spannendes Finale. In der letzten Runde, kurz vor Schluss, überholte er Philipp Mattersdorfer und fuhr noch vor ihm über die Ziellinie. Gratulation an unseren Sieger!

Ewald Müllner, ebenfalls in der Buggy Allradklasse bis 1600ccm, belegte im Zeittraining Platz drei. Im Vorlauf war er kurzzeitig Zweiter, aber nach einer halben Runde hatte er leider einen Dreher und wurde Fünfter. Im Semifinale belegte er nur Platz sechs, da er wegen Zündungsproblemen vorzeitig raus musste. Auch im Finale ist er leider wegen Zündungsproblemen ausgeschieden.

Es war ein tolles und spannendes Wochenende für Fahrer und Fans. Alle sind gut nachhause gekommen und wir können stolz auf die Leistungen unserer Fahrer sein.

Es gibt nur eine kurze Verschnaufpause, denn am Sonntag, den 12. August findet das erste Rennen des Waldviertler Slalumcups in Rappottenstein statt.

Den nächsten Staatsmeisterschaftslauf gibt es wieder in zwei Wochen in Meiselding.


"Heute ist "

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü