W4Racing - Motorsport der Extraklasse


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


St. Agatha

Berichte 2012

Top Ergebnisse für W4 in St. Agatha


Vergangenes Wochenende fand der vorletzte Staatsmeisterschaftslauf des ÖMSV statt. Die Fahrer hatten somit noch Chancen wichtige Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Was einige auch in die Tat umsetzten… Wir hatten zwei Siege zu verzeichnen, zwei zweite und zwei dritte Plätze und einen vierten Platz.
Generell ist aufgefallen, dass es sich um ein kleineres Starterfeld handelte als sonst. Dennoch konnten uns die Fahrer wieder ein spannendes und interessantes Rennspektakel bieten.
Für das W4-Team waren diesmal sieben Mitstreiter angereist um ihre Boliden noch einmal über die Strecke zu jagen.

Bei den Tourenwagen bis 1600ccm beeindruckte wieder Gerhard Hahn. Er belegte im Training Platz drei, verbesserte sich dann im ersten Vorlauf auf den zweiten Platz. Nach einem vierten Rang im Semifinale schaffte es Hahn im Finale als Dritter durchs Ziel zu fahren. Auch er kämpft in der Gesamtwertung weiterhin gegen Peter Sip, der gerade mal drei Punkte Vorsprung ins große Finale nach Hollabrunn mitnimmt.

Der nächste Starter bei den Tourenwagen bis 2000ccm war unser Gocki. Wenn er einmal in Fahrt ist, dann aber richtig!! Er begann den Renntag mit der zweitbesten Trainingszeit und gab den zweiten Platz sogut wie nicht mehr her. Im Finale wurde er Zweiter hinter Manuel Hochleitner.

Auch Daniel Ebner war wieder mit dabei in der Tourenwagen Allradklasse. Er belegte im Training Platz drei und behielt den Platz bis am Ende des Tages für sich. Er wurde im Finale guter Dritter.

Unser derzeit Gesamtführender bei den Buggies bis 1600ccm heißt weiterhin Manfred Preiser! Er fuhr wieder ein souveränes Rennen: Im Training Platz zwei, dann im Vorlauf sogar auf den ersten Platz. Im Semifinale rutschte er auf den zweiten Platz, den er bis ins Finale behielt.

Das Rennen entschied nämlich sein Kollege Reinhard Müllner für sich. Er zeigte tolle Leistungen mit seinem Toyota Buggy. Es war ein spannendes Rennen zwischen ihm und Preiser. Im Training hatte Müllner die drittbeste Zeit, im Vorlauf dann Platz zwei und im Semifinale sowie Finale raste er als Erster durchs Ziel.

Gerhard Mayerhofer, bei den Buggies bis 4000ccm fuhr ebenfalls ein gutes Rennen. Er schaffte die schnellste Trainingszeit und wurde im Vorlauf Dritter. Wegen eines Überholmanövers im Semifinale entschied sich die Rennleitung gegen ihn und wurde dann im Finale zurückgereiht. Er wurde Vierter und hält diesen Platz auch derzeit in der Gesamtwertung.

Der letzte im Bunde, unser Ewald Müllner bei den Allradbuggies bis 1600ccm, fuhr ein sensationelles Rennen. Er konnte den zweiten Sieg für das W4 Racing nachhause holen, obwohl er nach dem Zeittraining ohne Allrad weiter fahren musste. Im Semifinale sowie im Finale fuhr er als Erster durchs Ziel und belegt damit Platz drei in der Staatsmeisterschaftsgesamtwertung.

Gratulation an unsere tüchtige Mannschaft, die sich wieder mit ihren PS Boliden auf die Rennstrecke in Oberösterreich gewagt haben. Die Saison geht leider bald dem Ende zu, aber wir können mit Spannung ins Finale blicken, dass am 13./14. Oktober in Hollabrunn stattfindet!!

Wem das noch zu lange dauert, kann inzwischen am 7. Oktober nach Arbesbach zum vorerst letzten Autoslalom des Waldviertlercups kommen.



"Heute ist "

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü